Violence
Bad Language
Fear
Sex
Drugs
Discrimination
Gambling
Online
Schweiz
Schweiz
LAND WÄHLEN
Schnellsuche
WARNUNG

Die Such-Seite der PEGI Website ist für Eltern und Erwachsene reserviert, die interaktive Software kaufen wollen.

Der einzige Zweck dieser Seite ist, Informationen über den Inhalt der jeweiligen Spiele zu vermitteln und darüber, ab welchem Alter sie geeignet sind.

Die Such-Seite ist nicht für Minderjährige bestimmt und darf nicht für andere Zwecke verwendet werden.
Ich verstehe diese Warnung und möchte weitersuchen.
Ich bin jünger als 18 Jahre alt und möchte zur Homepage zurückkehren.
FAQ
Sie Haben Fragen zu den Alterseinstufungen? Hier finden Sie Antworten. Weiter lesen...
Service
Den aktuellen Stand der weltweiten wissenschaftlichen Forschungen zur Wirkung von Gewalt in neuen Medien finden Sie als Zusammenfassung von O. Steiner, Fachhochschule Nordwest-Schweiz:
Empfehlungen [127 KB]
Übersicht der politischen Vorstösse zum Thema Gewalt / Gaming finden Sie hier:
Streitfall Computerspiele: Computerspiele zwischen kultureller Bildung, Kunstfreiheit und Jugendschutz
Vor allem in Deutschland wird seit vielen Jahren auch in Kreisen der Politik und der Kultur heftig über das Thema Gewalt in Games debattiert. Einen Nachdruck von Beiträgen aus politik und kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates, können Sie in Form des Buches „Streitfall Computerspiele“ bei uns bestellen: kontakt@siea.ch
PEGI Altersempfehlungen
Die PEGI Altersempfehlungen können ebenso wie Zeiteinschränkungen auf der PS3, Wii, Xbox360 oder auf Vista eingestellt werden. So haben Sie als Eltern die volle Kontrolle.
Stiftung Suchthilfe
Die Broschüre "Zappen & Gamen" mit Kurzversionen und Übersetzungen kann bei der Stiftung Suchthilfe bestellt werden www.stiftung-suchthilfe.ch, dort sind auch die pdf's vorhanden.
Deutschland
Die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) hat die aktuelle Diskussion zum Thema „Computer- und Videospiele“ in den Medien aufgegriffen und eine DVD für die medienpädagogische Fortbildung von Lehrer/innen entwickelt. „Digitale Spielwelten – Computer- und Videospiele als Unterrichtsthema“ gibt Hilfsmittel für einen Umgang mit der Problematik in der Schule an die Hand.